Rezension “Golden Heart 1: Die Kriegerin des Prinzen” von Tanja Penninger

Kategorien BLOG, Rezensionen

Klappentext:
**Ein Herz so stark wie Gold**  
Schon seit dem Kindesalter hat Inga nur ein Ziel: eine königliche Kriegerin zu werden. Bereit alles dafür zu opfern, absolviert sie die Ausbildung, um als eine der faszinierenden Goldenen Schwestern in den Dienst ihrer erhabenen Königin zu treten. Am Königshof angekommen wird sie allerdings nicht ihr, sondern dem charmanten Prinz Constantin zur Seite gestellt. Als seine persönliche Leibwächterin fällt es ihr dabei unheimlich schwer, sich seinen strahlend blauen Augen zu entziehen – doch er ist als Königssohn dafür bestimmt, in einem öffentlichen Spektakel eine Braut zu wählen …

Der Kampf hat begonnen
Eine willensstarke Kriegerin, deren Berufung ihr zum Verhängnis wird, ein gut aussehender Prinz, der seiner Rolle gerecht werden muss, und ein zerrüttetes Königreich, das es zu retten gilt. Die perfekte Geschichte für alle starken Frauen und ihre Verbündeten.

//Dies ist der erste Band der packend-romantischen Buchserie »Golden Heart«. Alle Bände der Fantasy-Liebesgeschichte bei Impress:
— Golden Heart 1. Die Kriegerin des Prinzen
— Golden Heart 2 (erscheint im August 2020)// 


Ein großes Dankeschön an Tanja Penninger für das Rezensionsexemplar! Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.


Kennt ihr das, wenn ihr euch unerklärlicherweise schon bei der Ankündigung eines Buches auf die Veröffentlichung freut? Ich musste Golden Heart 1 lesen und war gespannt wie ein Flitzebogen!
Klar, Golden Heart 1 hätte mich enttäuschen können. Aber ich las den Prolog und war hin und weg. Ich wusste, ich würde die Geschichte lieben und das tat ich bis zur allerletzten Seite.
Tanja Penninger hat Romantasy geschrieben, wie ich sie liebe. Die Protagonistin Inga ist mutig, stark und selbstbestimmt. Das hat sie bereits als kleines Mädchen bewiesen, in dem sie ihrem Traum nachging, eine Goldene Schwester zu werden, auch wenn sie keine Unterstützung erfuhr. Fortan steht sie in königlichem Dienste und kommt dem Prinzen näher, als gedacht. Ich mochte Inga unheimlich gerne, vielleicht weil sie auf den ersten Blick einen ebenso distanzierten Eindruck macht wie ich.
In Geschichten stehe ich auf Bad Boys und tue mir mit Good Boys ziemlich schwer. Und Prinz Constantin ist so ein Good Boy. Seine Unsicherheit spiegelt sich in seiner mündlichen Ausdrucksweise wider, die mich, zugegeben, etwas auf die Palme gebracht hat. Aber ich konnte ihn nicht nicht mögen. Nö, ging nicht. Denn irgendwie hat Tanja es geschafft, dass ich selbst das mochte, was ich üblicherweise nicht mag. Das muss man erstmal schaffen.
Die Geschichte fesselte mich von Beginn an und hallelujah, was nimmt sie an Fahrt auf. Wo ich zu Beginn dachte, dass es eben ein paar Geheimnisse gibt, wusste ich ja nicht, was mich erwartet.
Intrigen, Verschwörungen und Gefahren vom Allerfeinsten.
Wem kann man trauen? Wem nicht?
Wer hat seine Finger im Spiel?
Und dann dieser absolut fiese Cliffhanger. Zum Glück müssen wir nicht mehr lange auf die Fortsetzung warten!
Tanja hat in dieser Geschichte so vieles vereint: Spannung und Nervenkitzel, queere und vielschichtige Charaktere, die zwar fiktiv sind, aber ebenso menschlich und authentisch. Hinzu kommt ihr wunderbar flüssiger und angenehmer Schreibstil, der es einem leicht macht, Inga auf ihrem Abenteuer zu begleiten.

Fazit

Golden Heart 1: Die Kriegerin des Prinzen hat mich absolut begeistert! Ich liebe es von der ersten bis zur letzten Seite!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.