Rezension “Absorption” von Ian Cushing

Kategorien BLOG, Rezensionen

Klappentext:
Diese Sammlung von dreizehn kurzen Geschichten absorbiert, was das Leben uns schenkt:
Liebe, Schmerz, Glück und Tod.

Ein Mann, der vom Tod beschenkt wird.
Ein Herrscher, der um sein Königreich kämpft.
Der misslungene Versuch, im Jenseits sein Glück zu finden.
Ein Haus, in dem ein Spuk umgeht.
Eine Liebe, die die Seelen des Schöpferpaares im Universum tanzen lässt.

Die Vielfältigkeit dieser Anthologie spiegelt sich in den Themen, aber auch den Stimmungen wider. Sie reichen von düster und melancholisch bis hin zu amüsant und romantisch.
Aber eine Gemeinsamkeit hält alle Geschichten zusammen:
Es sind Geschichten jenseits der gewohnten Pfade.
(Quelle: Ian Cushing)


Leseprobe:
Hier klicken.


Vielen Dank an Ian für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!


Auf etwas Neues aus der Feder von Ian Cushing freue ich mich jedes Mal wie ein kleines Kind auf Weihnachten. Und auch seine Geschichten sind wie ein aufwendig verpacktes Geschenk, dessen Inhalt einen immer wieder überrascht. Man berührt es zaghaft mit den Fingerspitzen und spürt, wie die Freude und das Funkeln in den Augen größer werden.
Genau genommen haben wir es in Absorption mit einer Menge kleiner Geschenke zu tun, nämlich mit insgesamt 13 Kurzgeschichten, die sich auf 207 Seiten aufteilen. Wenn ihr mich fragt, viel zu wenig, denn Ians Schreibstil verzaubert mich in jedem Buch immer wieder. Er versteht es, mit Worten umzugehen, zu spielen und den Leser in seine wundersame Welt mitzunehmen.
Die 13 Kurzgeschichten haben ihren Ursprung in verschiedenen Genres und doch haben sie eine Gemeinsamkeit: Tiefgründigkeit. Damit beweist Ian Cushing eine bewundernswerte Vielfalt, denn er weiß es, eine gruselige Atmosphäre entstehen zu lassen oder aber eine gefühlvolle Liebesgeschichte zu beschreiben. Er schafft es, dass ausnahmslos jede Kurzgeschichte bei mir nachwirkt, besonders “Gesichter in der Menge: Eine Beobachtung” – hier habe ich so viel markiert, dass es den Rahmen sprengen würde, die Zitate aufzuzählen.

Wenn nur eine Tugend existieren sollte, müsste es die Aufrichtigkeit sein, die uns alle durch das Leben trägt.

Gesichter in der Menge: Eine Beobachtung aus Absorption

In Absorption ist, denke ich, für jeden Leser etwas dabei und eignet sich vor allem für diejenigen, die sich gerne einen Eindruck von Ians Büchern verschaffen wollen. Von Horror und Thriller bis zur Liebesgeschichte und Lyrik ist hier alles vertreten, wodurch ich besonders viel Spaß hatte, durch die Seiten zu blättern.
Ich könnte noch viele weitere Worte zu Absorption verlieren und doch hoffe ich, dass sie eines bei euch bewirken: dass ihr Ians Geschichten eine Chance gebt und sie für euch ebenso eine schöne Entdeckung darstellen wie für mich.
Zum Schluss noch meine liebsten Kurzgeschichten aus Absorption: Kein. Traum., Jenseits der Purpurnacht, Beste Zeit und Gesichter in der Menge: Eine Beobachtung.

Fazit

Absorption enthält 13 Kurzgeschichten aus unterschiedlichen Genres, mit unterschiedlicher Stimmung und einer Gemeinsamkeit: Tiefe. Sie alle haben mich begeistert sowie nachdenklich gestimmt. Ein weiteres Mal ziehe ich meinen imaginären Hut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.