5 Gründe, warum “Ich kann dich verdammt gut riechen” eine Liebeskomödie to go ist

Kategorien BLOG, BUCHIGE BEITRÄGE & CO

In meiner Rezension zu Ich kann dich verdammt gut riechen (REZI) von Lisa M. Louis habe ich bereits angedeutet, dass hierzu noch ein Beitrag folgen wird. Die liebe Lisa hat mich nämlich darum gebeten, ihr Buch so zu lesen, wie sie es konzipiert hat – als Liebeskomödie to go. Sei es im Bus, in der U-Bahn oder während der Mittagpause lesen. Ich bin absolut kein Zwischendurch-Leser, aber habe die Challenge angenommen und muss sagen, dass es wahrhaftig eine Liebeskomödie to go ist. Warum, verrate ich euch jetzt!


1. Dünne Lektüre

Mit 188 Seiten hat das Buch die perfekte Länge,  um es zwischendurch zu lesen. Nicht zu kurz, nicht zu lang.

2. Kurze Kapitel
Die Autorin hat die Liebeskomödie in kurze Kapitel eingeteilt wodurch man schnell ein Kapitel an der Haltestelle oder im Wartezimmer lesen kann.

3. Neues Kapitel, neue Szene
Ein weiterer Vorteil der kurzen Kapitel ist, dass mit jede Kapitel eine neue Szene eröffnet wird. So muss der Leser sich nicht zuerst daran zurückerinnern, was davor geschehen ist. Man ist sofort wieder in der Geschichte drin!

4. Flüssiger, klarer Schreibstil
Lisa M. Louis verwendet in Ich kann dich verdammt gut riechen einen einfachen Schreibstil, der es ermöglicht, durch die Seite zu fliegen. Es gibt keine langen, verschachtelten Sätze, die man mehrmals lesen muss.

5. Locker-leichtes Thema mit einer Prise Humor und Charme
Die Geschichte handelt von Pias Studentenleben und den Problemen, die es mit sich  bringt. Man kann sich gut in die Protagonistin hineinversetzen, da man das ein oder andere selbst schonmal erlebt hat. Mit Witz und Charme unterhalten Pia und ihre Mitbewohner auf ganzer Linie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.