Rezension “Never loved before” von Monica Murphy

Kategorien BLOG

Never loved before von Monica Murphy

Klappentext: Ich habe mein Leben für sie riskiert, darf mich aber nicht zu erkennen geben …

Vor langer Zeit, als ich fünfzehn und eine komplett andere Person war, habe ich einem Mädchen das Leben gerettet. Ich habe nur ein paar Stunden mit ihr verbracht, aber irgendwie entstand eine Verbindung – und seitdem war ich nicht mehr derselbe. Niemand versteht, was wir durchgemacht haben. Niemand weiß, was es bedeutet, wir zu sein. Wir haben überlebt, aber ich fühle mich nicht, als ob ich richtig leben würde – bis jetzt. Acht Jahre später habe ich sie gefunden. Ich will, dass sie zu mir gehört. Aber sie wird mich für immer hassen, wenn sie herausfindet, wer ich wirklich bin.
(Quelle: Randomhouse)

Ein großes Dankeschön an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar! Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Meine Meinung: Never Loved Before ist mein zweites Buch von Monica Morphy, nachdem ich Sisters In Love – So hot abgebrochen hatte. Umso gespannter war ich darauf, wie mir ihr neuestes Buch gefällt.
Die Thematik in Never Loved Before ist hart, tiefgründig und kann Betroffene triggern, wobei ich schon beim ersten Punkt bin: Eine Triggerwarnung VOR der Geschichte wäre sinnvoller und angebrachter gewesen als danach.

T R I G G E R W A R N U N G

Die Protagonistin Katherine, genannt Katie, wurde mit zwölf Jahren entführt und was ihr angetan wurde, werde ich in dieser Rezension nicht sagen. Doch sie scheint einen Schutzengel zu haben, denn durch den jungen Will entkommt sie der Tortur. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Katie und Will sowie in der Gegenwart und Vergangenheit geschildert.
Viele Jahre später leidet Katie an den Folgen des traumatischen Erlebnisses und ist in ihrem Leben sehr eingeschränkt. Erst als sie ein Interview im Fernsehen gibt, kommen Steine der Vergangenheit wieder ins Rollen. Ihr damaliger Retter wird auf sie aufmerksam und macht sich auf die Suche nach ihr, denn vergessen konnte er sie nie…


“Ich glaube, dass eine Überlebende durchaus kaputt sein kann”, entgegne ich. “Sie nicht?” Jeder Mensch hat etwas, was er überwinden muss, auch wenn es bei manchen schlimmer ist als bei anderen.
Seite 378


Dass dieses Buch die Gemüter spaltet, wurde mir erst klar, als ich die Rezensionen dazu gelesen habe. Ich war verunsichert und verwirrt: Darf ich so eine Geschichte gut finden? Nach einem Gespräch mit meinen Mädels der Buchbloggereulen wurde mir klar: Ja, das darf ich! Eine Geschichte kann nicht jedem gefallen und die Gründe dafür sind individuell.
Die Handlung konnte mich bereits nach wenigen Seiten in seinen Bann ziehen und es kam mir vor, als würde die Autorin ganz anders schreiben als in Sisters In Love – So hot. Viel tiefgründiger und sensibler.
Durch die verschiedenen Perspektiven und Zeiten werden dem Leser sowohl die Charaktere und deren Erlebnisse näher gebracht. Die Geschehnisse sind erschütternd und prägend.
Dass es sich hier aber nicht nur um eine reine Liebesgeschichte dreht, wird schnell klar. Sowohl Katie als auch Will haben mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen und sich wieder auf einen anderen Menschen einzulassen ist schwieriger als alles andere. Die Geschichte hat mich mitgenommen wie schon lange keine mehr und das Ende zerreißt mir das Herz. Ihr glaub gar nicht, wie sehr ich der Fortsetzung entgegenfiebere!
Fazit: Never Loved Before lässt mich mit einem gebrochenen Herzen und der Freude auf Band 2 zurück. Hier gibts definitiv 5 von 5 Herzen.

💜💜💜💜💜

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.