Rezension “Gläserne Welt – Zoe & Clyde” von Maya Shepherd

Kategorien BLOG

Gläserne Welt – Zoe & Clyde von Maya Shepherd

Klappentext: Es ist nur ein flüchtiger Moment des Widerstands. Doch dieser Augenblick verändert nicht nur das Leben zweier Menschen, sondern bringt eine ganze Welt ins Wanken.

Zoe wurde in Freiheit geboren. Als die Legion ihr Zuhause angreift, muss sie nicht nur den Tod ihrer Eltern mit ansehen, sondern wird vom Feind entführt. Um zu überleben, ist sie gezwungen, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen und sich den strengen Gesetzen der Legion zu beugen.
C515 ist ein treuer Kämpfer der Legion. Er besitzt weder einen Namen noch eine Persönlichkeit. Sein Dasein dient einzig und allein dem Schutz der letzten überlebenden Menschen in der Sicherheitszone unter der Erde.
Bis er einem Mädchen begegnet, das aus der Menge hervorsticht. In ihren Augen erstrahlt das Leben.

 Ein großes Dankeschön an Maya Shepherd für das Rezensionsexemplar! Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Meine Meinung: Gläserne Welt – Zoe & Clyde ist für mich das erste Buch von Maya Shepherd und da ich Dystopien liebe, freute es mich umso mehr, dass ich es vorablesen durfte.
Das Cover ist in violetten und blauen Tönen gehalten, während in der Mitte ein Mädchen mit dem Rücken zum Leser steht, die von einzelnen Splittern umgeben ist. In zwei von diesen Splittern spiegeln sich Augen wider. Der Hintergrund erinnert mich an die Galaxie und ich finde das Cover einfach umwerfend.
Die Protagonistin Zoe lebt in einer Welt, die sich in Rebellen und Legionen teilt. Sie ist mit ihren Eltern und ihrem Bruder Finn bei den Rebellen aufgewachsen und eines Tages werden sie von der Legion angegriffen. Zoe wird gefangen genommen und muss sich dem Leben dort anpassen. Jeder Mensch sieht gleich aus, und sie existieren mehr als dass sie leben. Aus Zoe wird E523.
Doch Zoe kann das nicht hinnehmen und vor allem kann und will sie nicht ihre Familie, ihre Persönlichkeit, ihre Vergangenheit und ihre Freiheit einfach so zurücklassen. Die einzige Möglichkeit zu fliehen, besteht darin, Spionen zu vertrauen. Und einem Jungen aus der Legion zu vertrauen – C515 oder auch Clyde genannt.

“”Ich weiß, wer du bist.””, sagt sie und starrt in den Spion.
Dieser eine Satz bedeutet mir so viel mehr, als er sollte. Es ist ein verbotener Satz, weil wir alle gleich sein sollten.”
Clyde, Position 1833

Es fällt mir schwer, zu diesem Buch eine Rezension zu verfassen. Warum? Weil ich wahrscheinlich gar nicht die richtigen Worte finden werde, um meine Begeisterung zu beschreiben. Von den ersten Zeilen ab war es, als wäre ich mittendrin und würde mit Zoe das Abenteuer erleben. Sie ist eine wahrhaftige Rebellin – mutig und stark. Ihre Verzweiflung und ihre Aussichtslosigkeit, als sie in der Legion leben muss, schildert Maya Shepherd so überzeugend.
Während des Lesen war ich so gebannt, musste immer weiter lesen und konnte meinen Kindle kaum aus der Hand legen. Die Spannung zog sich durch jedes Kapitel bis hin zum Ende. Wird Zoe entkommen? Werden die Rebellen angreifen? Werden die Rebellen die Legion stürzen? Oder die Legion die Rebellen?
Die Geschichte erzählt die Autorin aus der Sicht mehrerer Charaktere, wodurch ich als Leser einen noch tieferen Einblick in die Gefühlswelt der Menschen bekommen habe. Wie denken Menschen, die gleich aussehen und deren Tagesablauf sowie Leben strikt geregelt sind? Faszinierend und erschreckend zugleich.

“Ich bin Zoe – in Freiheit geboren und als Rebellin aufgewachsen. Das ist das Einzige, das mir niemals jemand nehmen kann.”
Zoe, Position 4090

Auch eine Liebesgeschichte hat in Gläserne Welt ihren Platz, die sich langsam und absolut nachvollziehbar entwickelt. Die Gedanken und Gefühle beider Liebenden, als sie verstehen, was sie füreinander empfinden und dass sie vielleicht niemals zusammen sein können, hat Maya sehr authentisch beschrieben.
Danke, liebe Maya, dass ich deine Geschichte vorablesen konnte! Ich kann es kaum erwarten, bis der zweite Band erscheint und ich endlich wieder das Radioactive-Universium betreten kann! Bis dahin werde ich definitiv die Radioactive-Reihe lesen.
Fazit: Gläserne Welt – Zoe und Clyde kann ich jedem Fan von Dystopien ans Herz legen. Ich wurde in ein anderes Universum, in eine andere Welt entführt und bin wahnsinnig begeistert! Dafür vergebe ich 5 von 5 Herzen.

💜💜💜💜💜

 

 

 

1 Gedanke zu „Rezension “Gläserne Welt – Zoe & Clyde” von Maya Shepherd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.