Rezension “Dayton Rockets – Matt & Jules” von Maya Clark

Kategorien BLOG, Rezensionen

Dayton Rockets – Matt & Jules von Maya Clark

Klappentext: Die schüchterne Jules Pearson kümmert sich hingebungsvoll um ihren schwerkranken Großvater. Ihre eigenen Interessen stellt sie konsequent in den Hintergrund und verschreibt sich stattdessen voll und ganz der Pflege ihres Grandpas.

Matt Brown, der Basketballstar der Dayton Rockets, befindet sich hingegen in einer Lebenskrise und trifft die falschen Entscheidungen. Plötzlich hängt seine Karriere bei den Rockets am seidenen Faden. Im Zuge einer Imageaufbesserungskampagne wird der Pointguard von der Chefetage des Clubs dazu verdonnert, in einem Altenpflegeheim aushelfen. Dort kreuzen sich die Wege des attraktiven Sportlers und der zurückhaltenden Jules.

Um Matts Ansehen wieder ins rechte Licht zu rücken, willigt Jules ein, für eine gewisse Zeit seine Fake-Freundin zu spielen. Leider hat Jules nicht mit einkalkuliert, dass ihr Herz eigene Pläne hat. Bereits nach kurzer Zeit muss sie sich eingestehen, dass sie mehr für den draufgängerischen Matt empfindet, als eigentlich abgemacht war. Auch Matt fühlt sich zu Jules hingezogen, versucht jedoch, seine Gefühle zu verdrängen, da plötzlich seine erste große Liebe wieder in seinem Leben auftaucht.

Hin- und hergerissen zwischen seinen Emotionen muss er eine Entscheidung treffen. Als dann auch noch Jules dunkles Geheimnis ans Licht kommt, gerät alles außer Kontrolle und Matt begeht einen folgeschweren Fehler.(Quelle: Written Dreams Verlag)

 

Ein großes Dankeschön an den Written Dreams Verlag für das Rezensionsexemplar! Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Hach, mal wieder eine so schöne und heiße Geschichte aus dem Written Dreams Verlag. Sie wird abwechselnd aus der Sicht von Jules und Matt erzählt, was ich allgemein sehr gerne mag. Dadurch bekommt der Leser einen Einblick in die Gefühlswelt beider Protagonistin und auch wenn diese anfangs ziemlich unterschiedlich erscheinen, finden sie zueinander. Jules ist schüchtern, aufopferungsvoll, vielleicht das typische graue Mäuschen, aber ich mochte sie von Beginn an. Und dann gibt es den Basketballspieler Matt, der tough, selbstbewusst und cool ist. Wie das zusammenpasst? Das habe ich mich auch gefragt…

Kein Licht brennt, alles von Finsternis verborgen. Doch nicht nur ich weine, auch der Himmel. Dicke Tropfen prasseln auf den äußeren Fenstersims.
Position 1935

Doch Jules lernt, sich zu öffnen und auch mal an sich zu denken. Nicht nur sie lernt, sondern auch Matt. Nachdem er auf ziemlich üble Weise verlassen wurde und Wut sowie Trauer in ihm schlummern, erweckt Jules eine andere Seite in ihm. Der coole Baskettballstar kann sogar nett sein und zeigt Jules seine Verletzlichkeit. Was anfangs nur dem Image von Matt dienen soll, wird zu mehr. Beide fühlen sich zueinander hingezogen und können sich nicht länger voneinander fernhalten. Die Szenen, in denen Matt Jules sagt, was er fühlt, haben mich aufseufzen lassen. Es ist, als hätten sie zwar nicht nach dem anderen gesucht, aber als wären sie erst dann vollständig. Die Sexszenen schildert die Autorin natürlich auch heiß und sexy, wobei sie nicht überhand nehmen.
Durch Jules Vergangenheit, die selbst für sie ein Geheimnis ist, bringt die Autorin auch ernsthaftere, erschreckende Themen in die Geschichte, was dem ganzen mehr Tiefgründigkeit und Dramatik verleiht.
Fazit:  Dayton Rockets – Matt & Jules ist heiß, ergreifend und eine Geschichte ganz nach meinem Geschmack! Mal wieder ein rundum gelungenes Buch aus dem Written Dreams Verlag, für das ich 5 von 5 Herzchen vergebe!

💜💜💜💜💜

2 Gedanken zu „Rezension “Dayton Rockets – Matt & Jules” von Maya Clark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.