Rezension “50 Pieces for Grey” von A.M. Arimont

Kategorien BLOG, Rezensionen

Die junge Prostituierte Ann schlägt sich auf der Straße durch, als sich ihr die Chance eröffnet, für eine Callgirl-Agentur zu arbeiten. Unerwartet wird sie nach kurzer Zeit von deren wichtigstem Kunden angefordert – Alex Cotrell, ein reicher und mächtiger Geschäftsmann. Ann kann nicht glauben, dass er ausgerechnet sie ausgewählt hat und fühlt sich geschmeichelt, ahnt jedoch nicht, dass Alex spezielle Vorlieben und ein düsteres, blutiges Geheimnis hat. Für Ann hat Alex sich einen ganz besonderen Verwendungszweck überlegt, doch alles kommt anders.

Achtung: enthält drastische Gewaltszenen und sexuelle Inhalte.

(Quelle: Redrum Verlag)

Ein großes Dankeschön an Redrum Books für das Rezensionsexemplar! Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Die Prostituierte Ann arbeitet für eine Callgirl-Agentur und als sie ein neuer Auftrag erreicht, wittert sie das große Geld. Ihr Kunde Alex ist nämlich steinreich, gut aussehend und ganz anders als ihre üblichen Kunden. Der Autor hat es geschafft, mich für wenige Seiten glauben zu lassen, dass Ann ihn tatsächlich ändern könnte. Das übliche Klischee des nicht zu bändigenden Bad Boys, der vom Good Girl gerettet wird. Tja, aber eigentlich ist doch bei einem Buch aus dem Hause Redrum viel zu vorhersehbar und langweilig, oder?
Denn eines Tages wird Ann entführt und Fäden ihrer Vergangenheit und Gegenwert zusammengeführt. Ist Alex einfach unnahbar und geheimnisvoll oder geht es um viel mehr?

“Sie hatten nicht die geringste Ahnung, dass sie beobachtet wurden. Der Mann auf der anderen Straßenseite saß in seinem dunklen Volvo und sah Alex und Ann auf dem Display seiner Kamera.
Seite 66

Wie das Cover schon verrät gibt es in 50 Pieces for Grey blutige, gewaltsame, aber auch erotische Szenen. Der Schreibstil des Autors ist flüssig, passend zum Genre blutrünstig ehrlich. Da die Geschichte nicht ganz 120 Seiten umfasst, geht die Handlung in rasanten Tempo voran und man ist völlig gefangen in dem Spektakel. Das Ende aber ist vollkommen unvorhersehbar und genau das, was die Geschichte ausmacht.  Das Nachwort des Autors hat mich dann noch zum Schmunzeln gebracht.

Voller Gewalt, etwas Erotik und ganz viel Blut – Shades of Grey war mal, 50 Pieces of Grey ist eine blutigere, kurzweilige Geschichte, die von mir 4 von 5 Herzchen bekommt.

💜💜💜💜

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.