Rezension “Love Curse – Lieben verboten” von Rebecca Sky

Kategorien BLOG

Love Curse – Lieben verboten von Rebecca Sky

Klappentext: Stell dir vor, du kannst jeden Jungen, jeden Mann mit nur einem Kuss dazu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Von der ersten Berührung an wird er alles für dich tun. Alles. Nur ein Traum? O nein, verborgen vor der Welt existiert seit Jahrhunderten eine Gruppe mächtiger Mädchen und Frauen, die als Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros genau diese Gabe besitzen. Und sie nutzen, um die Geschicke der Menschen zu lenken. Eine von ihnen ist die 16-jährige Rachel. Gemeinsam mit ihrer schönen und skrupellosen Freundin Marissa bereitet sie sich auf das Leben als Eros-Nachfolgerin vor. Doch dann trifft sie Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie würde ihn so gerne küssen – aber dann wäre er ihr verfallen und könnte sie nicht mehr aus freiem Willen lieben. Als ein uralter Feind von Eros auftaucht und Marissa ausgerechnet Ben zu ihrem nächsten Opfer erwählt, muss Rachel eine schreckliche Entscheidung treffen …
(Quelle: Randomhouse)

Ein großes Dankeschön an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar! Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Meine Meinung: Das Buch stand schon lange auf meiner Wunschliste und so war ich sehr gespannt, welche Geschichte sich hinter dem schönen Cover verbirgt. Doch der Einstieg fiel mir schwer und ich habe meine Zeit gebraucht, um überhaupt die ersten 100 Seiten gelesen zu haben. Das liegt nicht am Schreibstil der Autorin, denn dieser ist flüssig und sehr angenehm, sondern an der Protagonistin und fast allen handelnden Personen.
Die Hauptfigur Rachel ist eine Nachfahrin vom Liebesgott Eros und besitzt die Gabe, jeden Mann mit nur einem Kuss dazu zu bringen, alles für sie zu tun. Aber für Rachel ist das weniger eine Gabe als ein Fluch. Sie sieht es als Belastung und weigert sich daher auch, den Aufgaben ihrer Lehrerinnen Folge zu leisten. Ihre Einstellung dazu ist verständlich, allerdings erweist sie sich jedes Mal als jammernde, weinerliche Protagonistin. Statt aktiv etwas zu ändern, lässt sie sich von ihrer vermeintlich besten Freundin Marissa über den Mund fahren. Da bin ich auch schon beim nächsten Punkt, der mich nervte: Marissa. Sie ist ungezogen, sogar gemein und daher konnte ich sie absolut nicht ausstehen. Ein einziger Lichtpunkt sind Kyle und Ben, die eher zufällig Teil der Geschichte werden, aber diese aufpeppen.


“”Die Furcht vor dem, was ich bin, hindert mich an vielem. Zu schade, dass ich nicht die Gabe besitze, Angst zu kontrollieren, das wäre sehr viel hilfreicherals dieser dämliche Liebesfluch.”
Seite 263


Grundsätzlich ist die Welt um die Liebesgöttinnen und Nachfahren Eros’ eine gute Idee, die auch spannend ist, aber für mich persönlich zu wenige Sympathieträger hat. Die Gefühle, die sich zwischen Rachel und Ben anbahnen, waren mitunter der einzige Grund, warum ich weitergelesen habe.
Fazit: Love Curse – Liebe verboten bietet eine neue, spannende Grundidee, doch die Charaktere machten es mir schwer, in diese Welt hineinzufinden. Ich vergebe 3 von 5 Herzen.

💜💜💜

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.