Rezension “Greatest Darkness: split my soul” von Nicky P. Kiesow

Kategorien BLOG, Rezensionen

Klappentext:
Emilia flieht aus ihrer Heimat, um in New York neu anzufangen. Doch kaum kommt sie an, offenbart ihr ihr neuer Chef, dass sie gleich wieder die Koffer packen kann. Ziemlich verzweifelt, weil sie dringend das Geld braucht, um ihr Studium und ihre Wohnung zu finanzieren, trifft sie glücklicherweise auf Luke, der ihr aushelfen kann, denn sein Bruder, braucht dringend eine Assistentin, um seinem ganzen Chaos Herr zu werden. Was er jedoch nicht erwähnt: Beide wohnen im selben Haus und Lukes Vorschlag ist nicht ganz uneigennützig …

Weitere Infos:
Dieser Roman enthält explizite Liebesszenen und wird aus einer Sicht erzählt.

Triggerwarnung:
Der Prolog des Buches kann bei Personen mit posttraumatischer Belastungsstörung zu einer Verschlechterung des Zustandes führen, da er psychische Misshandlungen sowie sexuellen Missbrauch enthält. Ein Überspringen des Prologs ist deshalb möglich.


Ein großes Dankeschön an die Autorin für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.


Im Rahmen der dazugehörigen Blogtour durfte ich den ersten Band der Greatest Darkness-Reihe lesen. Es ist mein erstes Buch der Autorin und ich kann schonmal so viel verraten: Ich brauche sofort Band 2!
Es geht um Emilia, die in New York ein neues Leben beginnen möchte und bereits am Anfang mit einigen Problemen zu kämpfen hat. Sie braucht einen Job, eine Wohnung und Geld für ihr Studium. Schließlich wird sie bei Lukes Bruder Markus angestellt und alles scheint geregelt. Doch Emilias Vergangenheit holt sie ein und immer mehr wird sie in die Familienprobleme von Luke und Markus hineingezogen. Letztlich hat sie nicht nur mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen…

“Du bist der Teufel in Person, weißt du das?”

Ich grinste.

“Oder der Engel, der es einfach nur liebt, den Teufel zu verführen”, hauchte ich an seine Lippen […]

Pos. 4623

Schon beim Prolog war ich vollkommen in die Geschichte vertieft und konnte und wollte nicht mehr aufhören zu lesen. Im Prolog wird auch sofort klar, welches schwere Schicksal Emilia trägt und warum sie nach New York flieht. Sie flieht vor einem Monster, vor einem alten Leben, in dem sie nur Qualen erleiden musste.
Als sie schließlich auf Luke und Markus trifft, wusste ich lange Zeit nicht, was ich von beiden halten soll. Luke scheint ein Bad Boy zu sein, der offensichtlich klar macht, dass er Emilia gegenüber nicht abgeneigt ist. Sein Bruder Markus hingegen würde ich als Snob bezeichnen, der sehr zurückgezogen lebt und von dem man zunächst wenig erfährt. Die Brüder könnten unterschiedlicher nicht sein und auch ihr Verhältnis zueinander ist angespannt.
Zwischen Luke und Emilia entwickelt sich schnell eine Freundschaft und auch heiße Szenen kommen nicht zu kurz. Doch als hier und da Geheimnisse rauskommen, verunsicherte das nicht nur Emilia, sondern auch mich… Bis zur letzten Seite waren mir beide Brüder ein Rätsel und die geheimnisvolle Stimmung ist das, was mich so sehr gefesselt hat. Ich hatte die Hoffnung, Antworten auf meine Fragen zu bekommen und dann kam das Ende. Ich war wie vor den Kopf gestoßen. I. NEED. MORE.
Wow, ehrlich, Greatest Darkness hat meine Erwartungen nicht erfüllt, sondern übertroffen! Ich habe mit Emilia gelitten, gerätselt, gehofft – einfach wow.
Auch der Schreibstil von Nicky P. Kiesow trägt zu dem großartigen Leseerlebnis bei; flüssig und sehr angenehm lässt sie uns an Emilias Geschichte teilhaben und ihre Gedanken fühlen.

Fazit

Greatest Darkness: split my soul ist ein großartiger Reihenauftakt, der mich süchtig gemacht hat! 5 von 5 Herzchen.

💜💜💜💜💜

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.