Bücher-Exil | Jugendbücher und vieles mehr

Kategorien BLOG, IT'S TEATIME

Heute gibts wieder einen neuen Beitrag zu den Büchern, die ich in der Stadtbücherei entdeckt und mitgenommen habe. Insgesamt 6 Bücher sind es diesmal geworden.


 

Ich muss gestehen, ich habe bisher kein Buch von Ursula Poznanski gelesen. Als mir ihr neuester Bestseller Thalamus in die Hände gefallen ist, musste der einfach mit. Der Klappentext hört sich spannend an, aber lest selbst:
“Ein schwerer Motorradunfall katapultiert den siebzehnjährigen Timo aus seinem normalen Leben und fesselt ihn für Monate ans Krankenbett. Auf dem Markwaldhof, einem Rehabilitationszentrum, soll er sich von seinen Knochenbrüchen und dem Schädelhirntrauma erholen. Aber schnell stellt Timo fest, dass sich merkwürdige Dinge im Haus abspielen: Der Junge, mit dem er sich das Zimmer teilt, gilt als Wachkomapatient und hoffnungsloser Fall, doch nachts läuft er herum, spricht – und droht Timo damit, ihn zu töten, falls er anderen davon erzählt.
Eine Sorge, die unbegründet ist, denn Timos Sprachzentrum ist schwer beeinträchtigt, seine Feinmotorik erlaubt ihm noch nicht niederzuschreiben, was er erlebt. Und allmählich entdeckt er an sich selbst Fähigkeiten, die neu sind. Er kann Dinge, die er nicht können dürfte. Weiß von Sachen, die er nicht wissen sollte…”
(Quelle: Loewe Verlag)
Außerdem konnte ich endlich Frauen, die ihre Stimme erheben ergattern, nachdem es immer wieder ausgeliehen war. Zurzeit gibt es ganz viele Bücher auf dem Markt, die sich mit starken Frauen beschäftigen und ich finde es immer super interessant, von ihren Geschichten zu erfahren.

Diese zwei Bücher habe ich zufällig beim Einstellen entdeckt und sowohl Cover als auch Klappentext haben mich sofort angesprochen.
Klappentext von Birthday Girl: “Eine junge Kellnerin wird zwanzig. Doch ihren Geburtstag verbringt sie nicht mit ihren Freunden; sie arbeitet. Ihr Chef, der Geschäftsführer des Restaurants, übergibt ihr eine wichtige Aufgabe. Sie muss pünktlich um zwanzig Uhr dem Inhaber des Lokals das Abendessen in dessen Suite bringen. Noch nie haben sie oder ihre Kollegen den Besitzer gesehen. Pünktlich um zwanzig Uhr steht sie vor der Suite. Es öffnet ihr ein zierlicher älterer Mann, der sie, anders als ihr Chef es ankündigte, in die Suite und um ihre Gesellschaft bittet. Auch ist der Herr, denn er ist eindeutig ein Herr, von ausgesuchter Höflichkeit. Die junge Frau ist verunsichert und verwundert über ihn. Trotzdem erzählt sie ihm irgendwann, dass sie Geburtstag hat. Woraufhin ihr der Mann ein Geschenk machen will. Er lässt sie wissen, dass sie einen Wunsch äußern dürfe, sich diesen aber sehr genau überlegen solle, denn sie könne ihn, einmal ausgesprochen, nicht mehr zurücknehmen. Und er eröffnet ihr, dass er ihren Wunsch tatsächlich erfüllen könne, ganz gleich, was es sei.” (Quelle: Dumont)

Klappentext von Die unheimliche Bibliothek: “Eigentlich will der Junge nur zwei Bücher zurückgeben und noch ein wenig stöbern. Aber statt in den Lesesaal führt ihn der merkwürdig cholerische alte Bibliothekar in ein Labyrinth unter der Bücherei, wo er ihn einkerkert. Statt Wasser und Brot gibt es in diesem Verlies Tee und köstliche Donuts, serviert von einem mysteriösen Schafsmann und einem stummen Mädchen, das sprechen kann und wunderschön ist. Doch das ändert nichts daran, dass der Junge als Gefangener der Bibliothek um sein Leben fürchten muss, während die Grenzen zwischen Dingen, Menschen und Orten immer weiter verschwimmen.
›Die unheimliche Bibliothek‹ ist ein kafkaesker Alptraum und zugleich eine einfühlsame Geschichte von Verlust und Einsamkeit. Murakami schachtelt die Ebenen dieser kunstvollen Erzählung ineinander wie die Welten, die sich in der Bibliothek zu berühren scheinen, und Kat Menschiks schwindelerregend schöne Illustrationen ergänzen sie um weitere Abgründe. Ein Juwel.” (Quelle: Dumont)

Ein Hingucker sind die Illustrationen in beiden Büchern, die den Geschichten nochmal eine ganz besondere Atmosphäre verleihen (siehe unten). Die Bücher sind mit unter 100 Seiten sehr dünn und deshalb perfekt für zwischendurch geeignet. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, was mich erwartet!

Zuletzt durften noch zwei Bücher mit, die schon eine gefühlte Ewigkeit auf meiner Wunschliste stehen. Nämlich P.S.: Ich mag dich und Fangirl, von denen ich bisher so viel Gutes gehört habe.


Das wars auch schon wieder! Kennt ihr eines oder sogar mehrere der Bücher? Schreibt es mir auf jeden Fall in die Kommentare! 🙂

1 Gedanke zu „Bücher-Exil | Jugendbücher und vieles mehr

  1. Huhu Larissa,

    das klingt nach tollen Büchern. 🙂 PS. Ich mag dich liegt auf meinem SuB. Das soll richtig toll sein. 🙂

    Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen. <3

    Liebe Grüße

    Sunny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.