Rezension “Feel Again” von Mona Kasten

Kategorien Rezensionen

Feel Again von Mona Kasten

Klappentext: Sawyer Dixon ist jung, tough – und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Issac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblchem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen… (Quelle: Buch)

Meine Meinung: Feel Again ist der dritte und leider letzte Teil der Again-Reihe von Mona Kasten. Die Protagonistin Sawyer konnte man schon im vorherigen Teil kennenlernen, wobei sie dort nicht unbedingt sympathisch herüberkommt. Aber in Feel Again wird ihre Geschichte beleuchtet, wodurch man versteht, warum sie so handelt, wie sie handelt. Mit jeder Seite mochte ich Sawyer mehr, was ich im vorherigen Teil niemals gedacht hätte, aber jeder hat seine Gründe, warum er zu dem Mensch geworden ist, der er ist.
Dieses Werk erschien mir von der Konzeption ein bisschen anders, da es nicht die typische “Good Girl meets Bad Boy”-Story ist, was qualitativ aber keinerlei Abstriche macht. Isaac, auf den Sawyer trifft, ist das komplette Gegenteil von ihr und das ist es, was die Geschichte ausmacht.
Ebenso stellen Isaacs Geschwister und Familie tolle Nebenfiguren dar, die man einfach mögen muss. Den Deal, aus Isaac einen Bad Boy zu machen, betrachtete ich zunächst kritisch. Soll er sich komplett ändern? Vom Aussehen hin bis zum Charakter? Die Vorstellung gefiel mir nicht und doch löste Mona Kasten  das sehr gelungen.
Weiterhin sind wieder die Charakter aus den vorherigen Teil zu sehen, was das Bild vervollständigt und als Leser lächeln lässst.
Abschließend lässt sich sagen, dass es ein wunderbarer Abschluss der Reihe war und ich traurig bin, mich von den Charaktere verabschieden zu müssen. Aber wofür gibt es Re-Reading?

💜💜💜💜💜 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.