Rezensin “True North – Wo auch immer du bist von Sarina Bowen

Kategorien Rezensionen

True North – Wo auch immer du bist von Sarina Bowen

Klappentext:

Sie ist die Süße zu meiner Bitterkeit, die Balance, die meinem Leben immer fehlte, und die sinnlichste Versuchung, die ich jemals gekostet habe


Als Audrey Kidder der finstere Blick von Griffin Shipley trifft, weiß sie sofort, dass ihr Auftrag in Vermont schwieriger wird als gedacht. Doch sie hat keine Wahl: Wenn sie ihren Job behalten will, muss sie Griff davon überzeugen, seinen preisgekrönten Cider zum halben Preis zu verkaufen. Eine harte Nuss, denn der Bio-Farmer ist nicht nur ausgesprochen stur – und unheimlich attraktiv –, sondern seit ihrer heißen Affäre am College auch nicht besonders gut auf Audrey zu sprechen. Und dass sich Audrey in Griffs Nähe augenblicklich so zu Hause fühlt wie nirgends sonst auf der Welt, macht die Sache alles andere als einfach … (Quelle: Bastei Lübbe) 

 

Meine Meinung: True North – Wo auch immer du bist der Aufakt der True North-Reihe von Sarina Bowen und erzählt von Audrey und Griffin, die auf dem College eine kurze Affäre hatten und aus geschäftlichen Grrunden wieder aufeinander treffen. Die beiden fühlen sich immer noch voneinander angezogen und nach beidseitiger Skepsis merken sie, dass sie füreinander doch mehr empfinden.
Die Protagonistin Audrey ist Köchin, doch beruflich läuft es bei ihr alles andere als leicht und ständig werden ihr Steine in den Weg gelegt. Aber sie lässt sich nicht unterkriegen, was sie zu einer sehr starken jungen Frau macht, die ihren Traum verwirklichen will.
Griffin ist der männliche Protagonist und Farmer, der anfangs recht grummelig herüberkommt und von dem man erfährt, dass er es in seiner Vergangenheit nicht immer leicht hatte. Er trägt die komplette Verantwortung für die Farm und seine Familie bilden unglaublich liebenswürdige Nebencharaktere, die man mögen muss.

Im Mittelpunkt der Liebesgeschichte von Audrey und Griffin stehen aber auch Aspekte wie Selbstverwirklichung, Korruption, das Farmerleben und die Familie. Durch die erotischen und romantischen Szenen war das Knistern zwischen den beiden Protagonisten sehr gut spürbar.
Gleichzeitig lernt man hier auch einen Charakter kennen, um den es in der Fortsetzung geht und auf den man schon in diesem Teil neugierig gemacht wird.
Fazit: True North konnte mich vollkommen überzeugen und ich mochte die Liebesgeschichte um Audrey und Griffin sehr. Die Fortsetzung steht schon in meinem Bücherregal und schreit danach, gelesen zu werden 😀

💜💜💜💜💜 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.